FAQ (häufig gestellte Fragen)


Allgemeine Fragen


Kann ich von „sotra“ übersetzte Texte einfach weiter verwenden?

Automatisch von „sotra“ übersetzte Texte enthalten häufig noch Fehler, insbesondere wenn sie aus dem Deutschen ins Sorbische übersetzt wurden. Unter Umständen sind Endungen oder Personalpronomen fehlerhaft oder es fehlen einzelne Worte. Aus diesem Grund solltest du automatisch übersetzte Texte grundsätzlich noch einmal überprüfen (lassen), bevor du sie etwa druckst oder anders weiter verwendest.


Wie funktioniert „sotra“ überhaupt?

Unser automatisches Übersetzungssystem basiert auf einem zweisprachigen Parallelkorpus, das momentan aus etwa 300.000 Sätzen in sorbischer und deutscher Sprache besteht.
Dieses Korpus wird ständig erweitert, wobei wir darauf achten, Wortschatz aus möglichst vielen Lebensbereichen zu verwenden. Automatische Übersetzungsprogramme für größere Sprachen arbeiten meist mit Korpora von mehreren Millionen parallelen Sätzen. Dementsprechend ist die Übersetzungsqualität von „sotra“ derzeit noch etwas niedriger als jene von größeren Übersetzungsprogrammen.


Wer ist für „sotra“ verantwortlich?

An „sotra“ wird von einem Team des WITAJ-Sprachzentrums in Bautzen/Budyšin und Cottbus/Chóśebuz gearbeitet. Das Projekt läuft seit 2019 und wird von der Stiftung für das sorbische Volk finanziert, die jährliche Zuwendungen des Bundes, des Landes Brandenburg und des Freistaates Sachsen erhält.


Fragen zur Benutzung


Worauf sollte ich bei der Eingabe achten?

Aufgrund der Struktur von „sotra“ ist es notwendig, dass eingegebene Texte sowohl auf Deutsch als auch auf Sorbisch korrekte Rechtschreibung verwenden. Worte mit Schreibfehlern oder fehlenden Sonderzeichen werden in der Regel (noch) nicht erkannt oder eventuell falsch übersetzt.
Bitte nutze zu diesem Zweck die integrierte Rechtschreibkontrolle über die Schaltfläche spellcheck und überprüfe den Eingabetext, bevor du ihn übersetzen lässt.


Warum können einzelne Wörter nicht übersetzt werden?

„Sotra“ basiert auf parallelen Sätzen. Das heißt, dass das Übersetzungssystem nicht nur das einzelne Wort, sondern in der Regel auch den Kontext beachtet. Da dieser bei einzeln eingegebenen Wörtern fehlt, haben wir diese Funktion deaktiviert.
Bitte nutze zum Übersetzen einzelner Wörter das Online-Wörterbuch soblex.


Was passiert, wenn ich einen Text spende?

Wenn du auf „Text spenden“ klickst, wird der aktuell für dich sichtbare Text aus beiden Fenstern intern gespeichert. Ebenfalls gespeichert wird die IP-Adresse sowie die Uhrzeit. Weitere Informationen können wir aus den Daten nicht auslesen. Die Texte werden nur intern verarbeitet und sind zu keinem Zeitpunkt öffentlich sichtbar.


Wofür braucht ihr meine Texte?
Von NutzerInnen gespendete Texte helfen uns einerseits, Lücken im Textkorpus zu entdecken und zielgerichtet zu schließen. Außerdem können wir so Übersetzungsfehler oder problematische Formulierungen erkennen und ausbessern. So erfahren wir auch, welchen Wortschatz die NutzerInnen wünschen und können unsere Daten nutzerorientiert verbessern.


Darf ich auch fehlerhafte Texte spenden?

Unbedingt! Gerade Texte mit Fehlern zeigen uns, an welchen Stellen wir noch nachbessern müssen.


Kann ich die „sotra“-Webseite auch auf mobilen Geräten (Smartphones ...) verwenden?

Grundsätzlich ja. Bitte beachte, dass die integrierten Rechtschreibprüfmodule je nach Sprache zwischen 1,5 und 8,5 Megabytes groß sind und beim erstmaligen Aufruf der Seite geladen werden. Wenn Dein mobiles Datenkontingent beschränkt ist, dann kannst Du über die Schaltfläche spellcheck die Rechtschreibprüfung ausschalten.


Technische Probleme


„Sotra“ hat kein einziges Wort übersetzt, das ich eingegeben habe. Woran liegt das?

Bitte überprüfe, ob du die richtige Übersetzungsrichtung ausgewählt hast. Diese kannst du mit einem Klick auf die kleinen Fähnchen ändern. Wenn „sotra“ die meisten Worte nicht übersetzt, liegt das meistens an der falschen Einstellung.


Probleme bei der Darstellung der Seite oder Rechtschreibprüfung funktioniert nicht

Leider können wir bei der Vielzahl von verschiedenen Browserversionen und Geräten mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen (PCs, Smartphones, Tablets usw.) Darstellungsprobleme oder Probleme bei der integrierten Rechtschreibprüfung für den Eingabetext nicht ausschließen.
Problematisch scheinen vor allem ältere iOS-Geräte (iPhone, iPad) zu sein. Folgendes solltest du ausprobieren, falls etwas nicht wie erwartet dargestellt wird oder funktioniert:

  • Aktualisiere die aktuelle Webseite. Auf dem PC drückst du hierzu die Taste F5 oder klickst auf das Aktualisieren-Symbol in der oberen Funktionsleiste des Browserfensters.
  • Leere den Browser-Zwischenspeicher (Cache). Auf dem PC drückst du STRG-SHIFT-ENTF (Command+Alt+E für Mac) auf einem iPhone oder iPad folgst du z. B. folgender Anleitung: https://support.apple.com/de-de/HT201265.


Fragen zur Übersetzung


Großgeschriebene Wörter nach Aufzählungszeichen werden nicht übersetzt oder Aufzählungszeichen erscheinen nach der Übersetzung an falscher Stelle. Was kann ich tun?

Manchmal wird ein großgeschriebenes Wort hinter einem Aufzählungszeichen nicht als Satzanfang erkannt.
Wenn man den Anfangsbuchstaben des ersten Wortes nach dem Aufzählungszeichen im Eingabetext in klein ändert, wird das Wort in den meisten Fällen anschließend erkannt und übersetzt.
Du kannst aber auch die Aufzählungszeichen entfernen, falls diese nicht unbedingt notwendig sind.


Warum sind Satzanfänge oder großgeschriebene Wörter nach einem Doppelpunkt in der Übersetzung kleingeschrieben?

Bitte prüfe, ob nach dem Doppelpunkt ein vollständiger Satz mit allen Satzgliedern folgt.
Wenn ja, sollte der Satzanfangsbuchstabe großgeschrieben werden; bei Aufzählungen ist das nicht so.
In manchen Fällen muss das nach der Übersetzung korrigiert werden.